Vögel - Magazin für Vogelbeobachtung
Nachrichten
Vögel leiden unter Kälte
27.01.2017

Die andauernden kalten Temperaturen und frostigen Na╠łchte haben die heimische Vogelwelt fest im Griff.

 Auch wenn der Ko╠łrper der Vo╠łgel dank wa╠łrmender Daunen und wetterfester Deckfedern hervorragend gegen Ka╠łlte isoliert ist, greifen sie jetzt zu U╠łberwinterungstricks. Manche Vogelarten, wie der Zaunko╠łnig, bilden bei Ka╠łlte Schlafgemeinschaften. Enten oder Schwa╠łne wiederum besitzen in ihren Fu╠łßen einen sogenannten Wa╠łrmetauscher. Außerdem freuen sich die Singvo╠łgel im Garten nach u╠łberstandener Nacht u╠łber reichhaltige Futterstellen, an denen sie ihren Energiehaushalt schnell wieder auftanken ko╠łnnen. Sorgen macht sich der LBV in diesem kalten Winter jedoch um Ma╠łuseja╠łger wie die Schleiereule, denn die geschlossene Schneedecke erschwert die Nahrungssuche enorm.

Nach einer u╠łberstandenen kalten Nacht haben alle Gartenvo╠łgel morgens vor allem eines und zwar Hunger Um sich warm zu halten verlieren sie bis zu zehn Prozent ihres eigenen Ko╠łrpergewichts. Wer jetzt Futter anbietet, hilft den gefiederten Freunden ihren Energiehaushalt schnell und einfach wieder aufzutanken. Die Sorge, dass Vo╠łgel die eigensta╠łndige Futtersuche verlernen oder sich u╠łberfressen ko╠łnnten ist unbegru╠łndet“, erkla╠łrt Martina Gehret vom LBV. „Aber die Vo╠łgel suchen die Gegend nicht mehr nach alternativen Nahrungsangeboten ab“. Wer deshalb einmal mit dem Fu╠łttern angefangen hat, sollte bei Schnee und Ka╠łlte auch weiterhin Vogelfutter anbieten. Welche Vogelarten welches Futter bevorzugen kann jeder live auf Deutschlands einziger Futterhaus-Webcam mitverfolgen unter www.lbv.de/futtercam.

Zum Schlafen suchen sich die Vo╠łgel meist ein geschu╠łtztes Pla╠łtzchen, wo sie sich aufplustern. Meisen u╠łbernachten auch gerne in einem Nistkasten, die somit auch außerhalb der Brutsaison sehr nu╠łtzlich sind. „Manche Vo╠łgel, wie der Zaunko╠łnig, bilden sogar Kuschelgruppen und wa╠łrmen sich nachts gegenseitig um Energie zu sparen, erkla╠łrt Gehret.

Auch Wasservo╠łgel, wie Schwa╠łne und Enten, haben ihre Tricks um den kalten Winter gut zu u╠łberstehen. Die Vo╠łgel laufen barfuß auf dem Eis, aber das macht ihnen wenig aus, denn ihre Beine und Fu╠łße sind mit einem raffinierten Wa╠łrmetauscher ausgestattet“, beruhigt die LBV Expertin. „Die feinen Blutgefa╠łße liegen sehr dicht beieinander, so dass das warme Blut vom Ko╠łrper und das kalte Blut von den Fu╠łßen sich gegenseitig erwa╠łrmt beziehungsweise abku╠łhlt, erkla╠łrt Gehret. Bei extremem Frost kann es in Ausnahmefa╠łllen jedoch dazu kommen, dass Enten oder Schwa╠łne in einem Wasserloch an den Federspitzen einfrieren. Wer sich sicher ist, dass die Vo╠łgel menschliche Hilfe brauchen, informiert bitte die Feuerwehr.

Und wie geht es dem Vogel des Jahres 2017? In strengen Wintern ka╠łmpft auch der Waldkauz ebenso wie der Ma╠łusebussard und der Turmfalke ums U╠łberleben. Die geschlossene Schneedecke versperrt den Ma╠łuseja╠łgern die Sicht auf ihre Beute“, erkla╠łrt Gehret. Besonders betroffen ist davon auch die Schleiereule: „Die intensive Landwirtschaft reduziert das Nahrungsangebot fu╠łr die geflu╠łgelten Beutegreifer und immer mehr Winterquartiere in Kirchtu╠łrmen oder Wirtschaftsgeba╠łuden gehen verloren. Die Folge ist ein deutlich geringerer Bestand an Schleiereulen“.

 
 
zurück zur Übersicht
 

 

Aktuelles Heft

Inhalt Bestellung
Online im aktuellen Heft blńttern


vögel auf facebook und twitter


Vögel - Der Online-SHOP


Bild des Monats

Rotschenkel, Bild: Martin Hierck

 

   © 2017 dwj Verlags-GmbH    Impressum   Verlag   |   Produktion: www.querformat.info