Akzeptieren

Wir verwenden Cookies um verschiedene Servicedienste anzubieten und diese laufend für Sie zu verbessern. Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Vögel - Magazin für Vogelbeobachtung
Topthema
Bartgeier: Aufruf zur Teilnahme an Zählung
28.09.2018

Die internationalen Bartgeierzähltage 2018 finden vom 6. bis zum 14. Oktober statt. Hauptbeobachtungstag ist Samstag, der 6. Oktober. Im Zuge des internationalen Monitorings ist es wichtig zu wissen, wie viele Bartgeier derzeit in den Alpen leben. Die Mithilfe vieler freiwilliger Beobachter in ganz Österreich ist dabei für den Nationalpark Hohe Tauern unerlässlich, um den Bartgeierbestand möglichst genau erfassen zu können.

Bartgeier zählen zu den größten Vögeln Europas. Sie sind sehr mobil und legen auf ihren Wanderungen durch die Alpen hunderte Kilometer am Tag zurück.

Mit nahezu drei Metern Spannweite und einem typischen Flugprofil sind Bartgeier aus großer Ferne zu erkennen. Diesen Umstand macht sich das Bartgeier-Wiederansiedlungsprojekt zunutze. Im ganzen Alpenraum werden alljährlich im Herbst die internationalen Bartgeier-Beobachtungstage (IOD) durchgeführt mit dem Ziel, den aktuellen Bartgeierbestand zu schätzen und Hinweise auf neue Bartgeierpaare zu bekommen. Alle Interessierten sind aufgerufen, in den Tagen vom 6. bis 14. Oktober 2018 nach Bartgeiern Ausschau zu halten. Der Schwerpunkt der Beobachtungstage liegt beim 6. Oktober (Fokuszeit: 9 bis 15 Uhr). An diesem Samstag sind auch viele Projektmitarbeiter auf ihren Beobachtungsposten.

Die besten Chancen auf Bartgeierbeobachtungen hat man im Nationalpark Hohe Tauern sowie generell im Hochgebirge, von der Obersteiermark bis nach Vorarlberg. Wichtig ist es, Feldstecher, Fotoapparat und Schreibutensilien dabei zu haben und die nachfolgenden Daten zu erheben: Wo genau (Ortsbezeichnung, ca. Seehöhe) konnte wann und wie lange einen Bartgeier beobachtet werden? War es ein junger oder adulter Bartgeier? Welche Farbe hatten Kopf und Rumpf? Hatte der Geier Mauserlücken oder noch eine Markierung? Ein Foto zur Dokumentation und Bestimmung wäre hilfreich.

Sollten Sie einen Bartgeier beobachten, melden Sie dies bitte an das Bartgeier-Team. Sie erreichen uns unter Tel.: 0664/3436293, E-Mail ferdinand.lainer@salzburg.gv.at oder beobachtung@gmx.net  bzw. Tel.: 0664/8203055, E-Mail: gunther.gressmann@tirol.gv.at .
Social Media Nutzer können ihre Sichtungen zusätzlich via #CountingBeardedVultures teilen.

 
 
zurück zur Übersicht
 

 

Aktuelles Heft

Inhalt Bestellung
Online im aktuellen Heft bl�ttern

vögel auf facebook und twitter


Vögel - Der Online-SHOP


Bild des Monats

Goldregenpfeifer, Bild: Martin Hierck

 

   © 2018 dwj Verlags-GmbH    Impressum   Datenschutz   Verlag   |   Produktion: www.querformat.info