Akzeptieren

Wir verwenden Cookies um verschiedene Servicedienste anzubieten und diese laufend für Sie zu verbessern. Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Vögel - Magazin für Vogelbeobachtung
Topthema
13. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer
21.09.2021

Vom 9. bis zum 17. Oktober wird sich die Nationalpark-Region wieder intensiv mit den Themen rund um die Zugvögel beschäftigen. Mehr als 250 Einzelveranstaltungen mit verschiedenen Formaten sprechen alle Interessens- und Altersgruppen an, um über Zugvögel und die Bedeutung des Wattenmeeres für den Vogelzug zu informieren. Rund 90 Veranstaltende tragen zur Vielfalt des Angebotes bei. Das diesjährige Partnerland ist das westafrikanische Gambia.

Die 13. Zugvogeltage bieten wieder eine anregende Mischung aus bekannten und bewährten Angeboten und neuen Leckerbissen. Für Interessierte der stationären Vogelbeobachtung wird neben den schon traditionellen Vogelbeobachtungsstationen am Pilsumer Leuchtturm, am Speicherbecken Neßmersiel und am Vareler Hafen nun ein weiterer Standort in Dorum-Neufeld (Wurster Nordseeküste) aufgebaut. An allen Stationen stehen Expert:innen mit guter Optik bereit, um die Vögel zu zeigen und Fragen rund um das Thema Vogelzug zu beantworten. 

Darüber hinaus gibt es auch Exkursionen zu Fuß, mit dem Rad, Bus, Zug oder Schiff sowie zahlreiche Indoor-Angebote für alle Altersklassen und zugvogelkundlichen Interessen. In der Durchführung wird bei allen Aspekten auf die Nachhaltigkeit geachtet. Das spiegelt sich auch in den kulinarischen Angeboten wider. Von der Teestunde mit Zugvogel-Poesie bis zum mehrgängigen Zugvogeltage-Menü zaubern die mitwirkenden Gastronomiebetriebe Leckeres aus regional, saisonal und biologisch produzierten Zutaten, mit Blick auf das Partnerland auch mal westafrikanisch inspiriert.

Beim Zugvogeltage-Aviathlon treten die einzelnen Inseln und Festlandsbereiche in den spannenden Wettbewerb „Wo werden während der Zugvogeltage die meisten Vogelarten entdeckt?“

Der künstlerische Blick steht bei den Zugvogeltagen seit jeher hoch im Kurs. Schon jetzt können junge Künstler:innen bis 14 Jahre zu Stiften und Pinseln greifen, um ihre Sicht auf die Zugvögel kreativ umzusetzen. In diesem Jahr geht es um das Thema „Vogelschwärme“. Unter allen Kindern, die bis zum 13. Oktober ein Bild bei einem Nationalpark-Haus in der Region oder direkt bei der Nationalparkverwaltung in Wilhelmshaven eingereicht haben, werden zehn tolle Ferngläser der Firma Minox auf dem Zugvogelfest in Horumersiel verlost. 

Zugvögel inspirieren auch die darstellenden Künste. Dies wird „Fräulein Brehms Tierleben“ bei der Weltpremiere und weiteren Aufführungen des Stücks „Oenanthe oenanthe – der Steinschmätzer“ während der Zugvogeltage unter Beweis stellen. Das weltweit einzige Theater der Welt für heimische gefährdete Tierarten garantiert artgerechte Unterhaltung, nicht nur für Erwachsene. Wieder aufgenommen wird das erfolgreiche Stück „Solange die Flügel tragen“ von Franz Fendt und Frank Fuhrmann, das unterhaltsam Fakten, Hintergründe und lustige Geschichten rund um die weite Reise der Pfuhlschnepfe präsentiert.

In Kooperation mit der renommierten Gesellschaft für Naturfotografie e. V. (GDT) wird der Fotowettbewerb „Vögel des Wattenmeeres“ gestartet. Es werden fünf Kategorien angeboten, die sich rund um das Leben der Vögel im Wattenmeer drehen. Der Wettbewerb läuft bis zum Sommer 2022, die Gewinner:innen werden bei den Zugvogeltagen im nächsten Jahr präsentiert.

Trotz andauernden Beschränkungen durch die Coronapandemie blicken die Veranstaltenden der Zugvogeltage zuversichtlich gen Oktober. Viele Veranstaltungen werden voraussichtlich für eine begrenzte Anzahl an Teilnehmenden nur mit vorheriger Anmeldung und unter 3G-Regeln stattfinden. Alle Teilnehmer:innen werden gebeten, die entsprechenden Nachweise mit sich zu führen und die geltenden Hygienemaßnahmen zu befolgen. Zudem wird empfohlen, sich vor dem Besuch einer Veranstaltung mit den jeweiligen Veranstaltenden in Verbindung zu setzen.

Peter Südbeck zeigt sich optimistisch: „Die Zugvogeltage haben sich in unserer Region als Veranstaltungsformat zu einem Kernthema unseres Weltnaturerbegebietes etabliert. Sie stehen für ein tolles Naturerlebnis, gute Information und Bildung und für eine nachhaltige Durchführung. Die Corona-Pandemie hat zu Anpassungen geführt, die eine immer sichere Durchführung ermöglichen. Ein großer Teil findet naturgemäß draußen statt, um die Zugvögel live beobachten zu können und die Bedeutung des Wattenmeeres für den globalen Vogelzug unmittelbar zu spüren. Darauf freuen wir uns ungemein“.

Die Vorbereitungen für das beliebte Zugvogel-Fest in Horumersiel, das traditionell den krönenden Abschluss mit mehr als 1000 Besucher:innen bildet, laufen auf Hochtouren. Zahlreiche namhafte Optik-Unternehmen, Vereine und Kunstschaffende haben bereits ihre Teilnahme angekündigt. Dr. Rune Michaelis, der Organisator der Zugvogeltage, gibt sich zuversichtlich: „Wenn nichts Unvorhersehbares passiert, kann das Zugvogelfest in etwas abgewandelter Form durchgeführt werden. Die Anzahl gleichzeitig anwesender Gäste muss voraussichtlich beschränkt werden, trotzdem wird es wieder ein kunterbuntes Programm mit Musik, Theater, Vorträgen und Verlosung geben.“ Auch die Bekanntgabe der Ergebnisse des Aviathlons und die Ausstellung der eingereichten Bilder der Kinderaktion sind für den Tag geplant.

Weitere Informationen finden Sie unter www.zugvogeltage.de

 
Foto: Zugvogeltage NLPV

 


 
 
zurück zur Übersicht
 

 

Aktuelles Heft

Inhalt Bestellung
Online im aktuellen Heft bl�ttern

vögel auf facebook und twitter


Vögel - Der Online-SHOP


Bild des Monats

 

   © 2021 dwj Verlags-GmbH    Impressum   Datenschutz   Verlag   |   Produktion: www.querformat.info